Willkommen auf meiner Seite, ich freue mich über euren Besuch

Bild von: www.wienriesenrad.com

Gedankenverloren starrte ich das Riesenrad an und fragte das Leben: „Warum sind manche Menschen im Leben immer oben und andere unten?“ Da meinte das Leben: „Du vergisst das Riesenrad dreht sich. Und da sich das Riesenrad dreht sitzen alle Menschen mal oben und dann wieder unten.“ 

Meiner Meinung nach ist das Leben der Menschen mit dem Riesenrad vergleichbar, es läuft in Zyklen also mal gut und dann wieder weniger gut. Trotz allem denke ich aber auch, dass Gott manchen Menschen trotz allem etwas mehr Glück geschenkt hat als anderen.

Wie so viele andere Menschen aus dem Nahen Osten, Afrika oder Asien, bin auch ich vor etwas mehr als einem Jahr in Deutschland als Flüchtling angekommen. Das letzte Jahr war voller schöner sowie auch trauriger Momente. In den ersten drei bis vier Monaten konnte ich leider gar nichts machen, weder einen Deutschkurs besuchen, noch arbeiten. Mein Leben in Deutschland bestand damals aus einem ‚Alphabetisierungs-Deutschkurs‘ zweimal die Woche für etwa zwei Stunden. Nachdem ich mich im Dezember 2015 entschlossen habe bei einem Weihnachtsmarkt für den Afrikaverein ‚Unlimited Partnership e.V.‘ mitzumachen und Mitglied zu werden, habe ich aber eine Familie gefunden die anfing mir Deutsch beizubringen. Etwa zwei Wochen später hat sie mir dann geholfen beim Technischen Hilfswerk aktives Mitglied zu werden und das ‚Ida Bayern Turboprogramme, ein 5-monatiges, berufsvorbereitendes Program, zu absolvieren. Im Anschluss an den Abschluss dieses Programmes habe ich bei der BSH Group in Traunreut meine Stelle als Monteur begonnen und bin auch der Gewerkschaft ‚IG Metall‘ beigetreten. Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückblicke kann ich sagen, dass es von Höhen und Tiefen gekennzeichnet war. Trotz aller Herausforderungen fühle ich mich aber seit langer Zeit zum ersten Mal wieder sicher. Indem ich meine Geschichte und Ansichten über diese Webseite teile, möchte  ich euch Leser an meinem Leben teilhaben lassen und unter anderem folgendes zu erreichen:

  • Deutschen die Möglichkeit geben zu erfahren wer ich bin, warum ich fliehen musste und welche Meinungen ich zu gesellschaftlichen Themen habe; ich hoffe dadurch Vorurteile und Ängste abbauen zu können; ich denke ihr werdet dadruch sehen, dass auch ich einfach nur ein normaler Mensch bin wie ihr seid
  • Lesern die Möglichkeit geben meine Herkunft, mein Land, meine Kultur und meine Leute durch meine Erzählungen und Perspektiven kennenzulernen, anstatt nur einseitig durch die Medien
  • Anderen und neu ankommenden Flüchtlingen die Chance geben durch meine Geschichte zu erfahren was ihnen bei der Integration in Deutschland vielleicht helfen könnte; meine persönliches Motto war und ist: „Wenn du etwas erhalten möchtest, musst du versuchen zuerst etwas zu geben.“
  • Wissen zum Thema Blutrache, Migration und Fluchtursachen anbieten
  • Durch den Gedankenaustausch oder Diskussionen auf meiner Webseite zu einem besseren Verständnis füreinander sowie miteinander zwischen Deutschen und Flüchtlingen beitragen
  • Schreiben und lesen auf Deutsch habe ich neu gelernt in Deutschland; sprechen ist relativ einfach für mich, lesen passt auch, aber schreiben ist um einiges schwieriger; indem ich mit der Hilfe von Freunden blogge die teilweise meine Texte korregieren oder als Ghostwriter fungieren, hoffe ich unter anderem auch im Lesen und Schreiben besser zu werden

Nicht zuletzt ist ein Teil meiner Geschichte aber auch ein ‚DANKE‘ an alle Deutschen – meine deutschen Freunde, Familie, Arbeitskollegen, Helfer und Lehrerkreis – die mir geholfen haben wieder Hoffnung zu schöpfen sowie Fuss zu fassen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.